Wer darf heutzutage noch krank sein?

Einen Virus auszukurieren ist mittlerweile Luxus. Deshalb wird vorab geimpft oder haufenweise Tabletten geschluckt. Doch wobei kann uns die Schulmedizin helfen und welche Beschwerden werden durch Medikamente verschlimmert? Bei „Pro und Contra“ diskutieren Experten beide Sichtweisen.

Leere Klassenzimmer, ausgedünnte Büros – die Grippewelle hat Österreich voll im Griff. Doch wer bestimmt, wer daheimbleiben und den Virus auskurieren darf und wer sich trotz Fieberschübe in die Arbeit schleppen muss?

Das sind die Patienten ganz alleine, sagen Bert Ehgartner, Autor des Buches „Lob der Krankheit“ und auch der Allgemeinmediziner Thomas Peinbauer. Sie legen dar, bei welchen Infektionen man besser auf die Selbstheilungskraft des Körpers setzt. Zusätzlich auf pharmazeutische Errungenschaften setzt hingegen etwa Ex-Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky. Auch weil es Menschen gibt, die auf Tabletten angewiesen sind und denen die sich wiederholende Knappheit von lebenswichtigen Medikamenten Sorge bereitet.

Doch gibt es tatsächlich ein Patentrezept für den Umgang mit Krankheit und Vorsorge? Und wer entscheidet, wann und von wem dieses tatsächlich eingelöst werden kann?

 

Pro und Contra

Mittwoch, 22. Jänner 2020, um 21:00 live auf PULS 24 und um 22:50 auf PULS 4

 

Gäste:

Andrea Kdolsky, Gesundheitsministerin a. D., Anästhesistin

Bert Ehgartner, Filmproduzent und Buchautor

Thomas Peinbauer, Praktischer Arzt und Homöopath

 

Moderation:

Corinna Milborn