22.05.201700:53:12

GLAWISCHNIG UND MITTERLEHNER WERFEN DAS HANDTUCH

"Die politische und mediale Aggressivität hat wahnsinnig zugenommen", sagt die ehemalige Grünen-Chefin Eva Glawischnig bei ihrer emotionalen Rücktritts-Pressekonferenz. „Einzelne Persönlichkeiten“ in der Medienbranche würden das Klima in der Republik „vergiften“, journalistische Sorgfalt vermissen lassen oder seien „einfach sexistische Machos“. Ähnlich wie wenige Tage zuvor Ex-ÖVP-Chef und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner zieht sich Glawischnig auch wegen der vergifteten Atmosphäre in Politik und Medien zurück. Die langjährige EU-Abgeordnete und Vizepräsidentin des EU-Parlaments Ulrike Lunacek übernimmt für sie. Doch was heißt das langfristig? Gehen uns bald die Menschen aus, die sich noch trauen, in die Politik zu gehen? Werden Politiker von Medien und Bevölkerung unfair behandelt? Oder ist die Politik selber schuld an ihrem schlechten Ruf?