07.03.201800:50:41

PRO UND CONTRA - DER PULS 4 NEWS-TALK VOM 07.03.2018

Noch immer verdienen Frauen weniger als Männer und auch in den Führungsebenen der Unternehmen sind sie unterrepräsentiert. Dieser Ungleichbehandlung hat der Feminismus den Kampf angesagt: Benachteiligung aufgrund des Geschlechtes sollen künftig der Vergangenheit angehören. Nach 20 Jahren gibt es wieder ein Frauenvolksbegehren, das Gleichberechtigung mit sozialpolitischen Forderungen wie etwa einer 30-Stunden-Woche für alle verbindet. Nicht nur der FPÖ-Generalsekretärin Marlene Svazek gehen diese Forderungen zu weit, sie betont vor allem die Gleichberechtigung und die Entscheidungsfreiheit. Für die Unterstützerinnen des Frauenvolksbegehrens setzt die neue Regierung frauenpolitische Rückschritte.