Das Liederbuch mit antisemitischen Texten, das der schlagenden Burschenschaft Bruna Sudetia zugeordnet wird, ist jetzt ein Fall für die Justiz. Die Staatsanwaltschaft Wien hat heute ein Verfahren eingeleitet. Ermittelt wird gegen unbekannte Täter wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung gemäß Verbotsgesetz. Über die Existenz des Liederbuchs hatte am Dienstag die Wochenzeitung "Falter" berichtet. Die Burschenschaft weist alle Vorwürfe zurück. Und will jetzt ihrerseits den "Falter" wegen Verleumdung klagen.