Als SPÖ-Bundeskanzler hat Franz Vranitzky 1986, gerade mal 3 Monate im Amt , die Rot-Blaue Koalition beendet, als Jörg Haider die FPÖ übernommen hat. Sein Argument für die Abgrenzung von der FPÖ war, dass sich Jörg Haider nicht ausreichend vom Nationalsozialismus abgewandt hat. Thomas Mohr spricht im Talk mit dem Ex- Kanzler darüber, ob die Distanzierung vom Nationalsozialismus, den Nachfolgern von Jörg Haider gelungen ist, wie viel Jörg Haider heute noch in der FPÖ steckt und ob die SPÖ heute eine Koalition mit der Strache-FPÖ eingehen könnte. Überdies äußerst sich Vranitzky klar im Zusammenhang mit der Diskussion um die versuchte Einschränkung der Medien-und Pressefreiheit seitens des Innenministeriums, was er von Christian Kern als SPÖ-Spitzenkandidat für die EU Wahl hält und was er sich für Österreich wünscht.