5G-INTERNET STARTET HEUTE IN ÖSTERREICH

Österreich ist 5G-Pinoier! Als erstes Land in Europa nimmt Österreich heute den Mobilfunkstandard der neuesten Generation in Betrieb. Angeboten wird das Netz von der Deutschen-Telekomtochter T-Mobile. Fans sprechen von einer neuen digitalen Ära, die mit 5 G beginnt. Viele Wissenschaftler äußern aber auch ihre Besorgnis, da noch nicht genug erforscht wurde, ob und welche gesundheitliche Schäden die Mobilfunkstrahlung auslösen kann.

IDENTITÄRE BEWEGUNG: TERRORIST SPENDET 1.500 EURO

Welche Verbindung hatte der rechtsextreme Massenmörder von Christchurch zu der Identitären Bewegung in Österreich? Dieser Frage geht zurzeit die Staatsanwaltschaft Graz nach. Der Sprecher der Identitären gibt zu, eine ungewöhnlich hohe Spende vom Attentäter erhalten zu haben. Mehr Kontakt soll es aber nicht gegeben haben. In jedem Fall war der Christchurch-Attentäter ein Fan der österreichischen Bewegung.

WIEN: ANTI-TERROR-RAZZIA IM GEMEINDEBAU

Eine Razzia in einem Gemeindebau gestern in Wien Simmering sorgt derzeit für Aufsehen. Ein Mann soll wegen Terrorverdachts festgenommen worden sein. Bisher gibt es noch nicht viele Informationen, die Ermittlungen laufen noch.

5G-INTERNET STARTET HEUTE IN ÖSTERREICH

Österreich ist 5G-Pinoier! Als erstes Land in Europa nimmt Österreich heute den Mobilfunkstandard der neuesten Generation in Betrieb. Angeboten wird das Netz von der Deutschen-Telekomtochter T-Mobile. Fans sprechen von einer neuen digitalen Ära, die mit 5 G beginnt. Viele Wissenschaftler äußern aber auch ihre Besorgnis, da noch nicht genug erforscht wurde, ob und welche gesundheitliche Schäden die Mobilfunkstrahlung auslösen kann.

IDENTITÄRE BEWEGUNG: TERRORIST SPENDET 1.500 EURO

Welche Verbindung hatte der rechtsextreme Massenmörder von Christchurch zu der Identitären Bewegung in Österreich? Dieser Frage geht zurzeit die Staatsanwaltschaft Graz nach. Der Sprecher der Identitären gibt zu, eine ungewöhnlich hohe Spende vom Attentäter erhalten zu haben. Mehr Kontakt soll es aber nicht gegeben haben. In jedem Fall war der Christchurch-Attentäter ein Fan der österreichischen Bewegung.

CEO-Talks