TIROL: POLIZEI SCHNAPPT 17-JÄHRIGEN FEUERTEUFEL

In Erpfendorf im Bezirk Kitzbühel kann man endlich aufatmen. Der Feuerteufel, der für eine Brandserie verantworlich sein soll, wurde gefasst. Zuletzt stand ein Bauernhaus in Brand, dabei wurden 4 Personen verletzt und mussten mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der mutmaßliche Brandstifter ist erst 17 Jahre alt und selbst Feuerwehrmann!

VILIMSKY HETZT, REGIERUNG SCHWEIGT

Der FPÖ EU-Parlamentarier Harald Vilimsky bekommt weiterhin keinen Regierungs-Rüffel für seine andauernden Attacken auf EU-Kommissions-Chef Juncker. Der kam beim Nato-Gipfel ins Wanken, wegen Ischias-Beschwerden, wie er sagt. Doch Vilimsky warf Juncker Alkoholprobleme vor und will weiterhin seinen Rücktritt. FPÖ Vizekanzler Heinz-Christian Strache ergreift in einem Facebook-Posting zumindest andeutungsweise Position für Vilimsky. Ansonsten herrscht in der Regierung Schweigen. Einzige der ÖVP-Abgeordnete im Europäischen Parlament, Otmar Karas, fordert eine Entschuldigung von Vilimsky.

VATER SOLL 7-JÄHRIGE TOCHTER ERMORDET HABEN

Die Ehefrau wird Zeugin der Tat per Videotelefonat und verständigt daraufhin die Polizei. Der Mann ist mit der seiner Tochter in der Wohnung in Düsseldorf und bedroht das weinende 7-jährige Kind mit einem unbekannten Gegenstand. Einsatzkräfte räumen umliegende Häuser darunter auch einen Supermarkt bevor sie die Wohnung betreten. Als Spezialeinsatzkräfte in die Wohnung vordringen finden sie das Mädchen leblos vor.

TIROL: POLIZEI SCHNAPPT 17-JÄHRIGEN FEUERTEUFEL

In Erpfendorf im Bezirk Kitzbühel kann man endlich aufatmen. Der Feuerteufel, der für eine Brandserie verantworlich sein soll, wurde gefasst. Zuletzt stand ein Bauernhaus in Brand, dabei wurden 4 Personen verletzt und mussten mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der mutmaßliche Brandstifter ist erst 17 Jahre alt und selbst Feuerwehrmann!

VILIMSKY HETZT, REGIERUNG SCHWEIGT

Der FPÖ EU-Parlamentarier Harald Vilimsky bekommt weiterhin keinen Regierungs-Rüffel für seine andauernden Attacken auf EU-Kommissions-Chef Juncker. Der kam beim Nato-Gipfel ins Wanken, wegen Ischias-Beschwerden, wie er sagt. Doch Vilimsky warf Juncker Alkoholprobleme vor und will weiterhin seinen Rücktritt. FPÖ Vizekanzler Heinz-Christian Strache ergreift in einem Facebook-Posting zumindest andeutungsweise Position für Vilimsky. Ansonsten herrscht in der Regierung Schweigen. Einzige der ÖVP-Abgeordnete im Europäischen Parlament, Otmar Karas, fordert eine Entschuldigung von Vilimsky.

Damals und Heute. Zeitzeugen im Gespräch