Warum sie das Frauenvolksbegehren nicht unterschreibt, obwohl sie die meisten Forderungen unterstützt; wieso Frauen in Österreich immer noch 21 Prozent weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen und ob sie die Frauenministerin sein wird, die endlich den Pay-Gap schließen kann - diese Fragen beantwortet Frauenministerin Juliane Bogner-Strauß im PULS 4 Talk. Sie reagiert ebenfalls darauf, dass eine ihrer Vorgängerinnen im Frauenministerium, Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ), über sie gesagt hat: „Sie mag eine gute Molekularbiologin sein, aber sie ist keine Frauenpolitikerin“. Außerdem erklärt Bogner-Strauß, warum sie gegen das Recht auf Kinderbetreuung ist, aber dennoch für den Ausbau der Kinderbetreuungsplätze.