Seine Vorfahren stammen aus Asien, er selbst ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Deshalb irritiert es Hasnain Kazim natürlich, wenn er nur wegen seiner anderen Hautfarbe nicht als Deutscher, sondern als Ausländer wahrgenommen wird. Nicht selten bekommt Kazim Hass-Mails, in denen er aufs wüste beschimpft wird. Er erhält auch viele Nachrichten, in denen sich "echte Deutsche" bei ihm über den Islam aufregen. Dabei ist Kazim nicht einmal Muslim. In seinem Werk "Post von Karlheinz" dokumentiert Kazim die (teilweise sehr amüsante) Korrespondenz zwischen ihm und seinen Hatern.