Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) findet es wenig überraschend, dass es beim EU-Asylgipfel am vergangenen Wochenende zu keiner Lösung gekommen ist. Was die Nachbarstaaten Österreichs angeht, will sich Kickl mehr auf die Gemeinsamkeiten bei der Suche nach Lösungen konzentrieren. Während er kürzlich noch geäußert hat, dass er Horst Seehofers (CSU) Pläne verstehe, Asylwerbende, die über Österreich nach Deutschland gekommen sind, wieder hierher zurück zu schicken, sagt er im Interview nun doch: "Wenn Deutschland glaubt, dass man, entgegen internationalem Recht, einfach Personen nach Österreich zurückbringen kann, dann werden wir den Deutschen erklären, dass wir diese Personen nicht abnehmen".