Thilo Sarrazin hat es wieder getan. Acht Jahre nach seinem Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ hat er einen Fortsetzung auf den Markt gebracht. Das neue Buch: Feindliche Übernahme. Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“ polarisiert genauso wie der erste Teil 2008. Spaltet das neue Buch die Gesellschaft noch mehr in Ausländerfeindlich und Ausländerfreundlich oder klärt es doch ein bisschen auf? Wieso ist der Koran heute plötzlich Grund zur Sorge für Thilo Sarrazin, nach dem der Koran schon seit hunderten von Jahren gelesen wird? Und wieso schreibt Sarrazin kein Buch darüber wie Integration gelingen könnte?