Vereinfacht dargelegt, handelt es sich bei Blockchain um eine virtuelle Brücke zwischen Menschen, die sich nicht kennen, nicht die dieselbe Sprache sprechen oder einander überhaupt vertrauen müssen. So ermöglicht Blockchain beispielsweise das Handeln mit Kryptowährungen wie Bitcoin. Doch können wir dieser Technologie vertrauen? Wird unsere Privatsphäre überhaupt gewahrt? Was sind die Best-Case- und Worst-Case-Szenarien für unsere Demokratie und Gesellschaft, wenn Blockchain in nicht allzu ferner Zukunft hinter beinahe allen Handlungen im Internet steckt – etwa auch dem Wählen? Die Direktorin des Instituts für Krypto-Ökonomie an der Wirtschaftsuni Wien Shermin Voshmgir erklärt diese Zusammenhänge im Gespräch mit Gundula Geiginger.