06.06.201600:01:46

2. FOLGE: WITZ 17

Der Bischof kommt zur Kontrolle ins Wittum und dort öffnet ihm schon eineNonne die Türe. Er sagt: „Tschuldigung, i hab jetzt mim Pfarrer gerechnet..“„Na i bin die Häuserin.“„Aha, Sie sind die Häuserin.“Er denkt sich: „Hübsch, jung,.. fesche Nonne.“ und sagt:„Darf i den Pfarrer sehn?“„Na selbstverständlich.“ antwortet sie.Dann kommt der Pfarrer, auch ein sehr hübscher, netter Pfarrer.Der Bischof sagt zu ihm: „Ich möcht mir einfach das Wittum ein bisschenanschauen.“Daraufhin schaut er sich das alles an und fragt: „I will jetzt ned indiskret seinaber Herr Pfarrer, wo schlafen Sie?“Der Pfarrer antwortet: „Ja im Schlafzimmer.“„Ja und Ihre Häuserin?“„Die schloft bei mia im Schlafzimmer.“„Die schläft bei Ihnen im Schlafzimmer?“„Jo, wia hom a kloans Wittum, Sie ham’s ja gsehn. Aber kemmans mit insSchlafzimmer.“Daraufhin gehen sie alle hinauf ins Schlafzimmer und sehen in der Mitte eineriesengroße Wand, links ein Bett, rechts ein Bett.Sagt der Bischof: „Ja Herr Pfarrer, jetzt mal ganz ehrlich. Wenn Sie’süberkommt, was machen Sie?“„Ja dann steh i auf und Sie ham ja gsehn, wir ham ja an Hund und dann geh imim Hund spazieren.“„Ah, da gehn Sie mim Hund spazieren.“„Ja, da geh i mim Hund spazieren. Weit, weit. So zwei, drei Kilometer. Je nachdem wie’s halt is.“„Mhm, gut so. Mhm, gut so.“Da nimmt sich der Bischof die Nonne zur Seite uns fragt sie: „Unter uns, jedervon uns hat Gefühle? Was ist, wenn Sie so in der Nacht die Gefühleübermannen?“„Ja das ist kein Problem. Dann steh i auf.“„Und dann, und dann?“„Ja und dann nimm i den Hund und geh mim Hund spazieren.“„Aha, dann gehn’s mim Hund..“Dann sagt der Bischof: „Moment, Herr Pfarrer kommen’s mal kurz her. Jetztzu Ihnen beiden, so Face to Face, was ist, wann Sie’s beide zur gleichen Zeitüberkommt?“„Der Hund woaß den Weg mittlerweile eh alloan.“