Der Fahrlehrer fahrt mit seinem Fahrschüler und der Fahrschüler ist ihm irrsinnig unsympathisch. Er denkt sich: „Den loss i fliegen. Den loss i fliegen.“ Er sagt: „Eine Frage, Herr Fahrschüler, der Prüfer hinten im Heck hört auch zu. Sie kommen an eine Stopptafel. Was machen Sie?“ Der Fahrschüler sagt: „Ich geh zuerst natürlich auf die Bremse, bremse das Auto herunter, geh gleichzeitig ins Kupplungspedal, kupple aus, bleibe stehen und muss auf jeden Fall vor der Haltelinie halten.“ Der Fahrlehrer denkt sich: „Scheiße, der ist ganz gut drauf.“ Er sagt: „Okay.“ Sie fahren weiter und der Fahrlehrer sagt: „Herr Kollege, Sie haben auf der Straße Vorrang. Sie befinden sich auf einer Vorrangstraße.“ In dem Moment sehen sie vorne einen Autobus herausfahren. „Was machen Sie? Hupen Sie? Oder fahren Sie hinter dem Bus? Oder überholen Sie ihn noch schnell? Was machen Sie?“ Sagt der Fahrschüler: „Moment. Ein Autobus unterliegt der Fließverkehrsregel. Ich trete also auf die Bremse, kupple aus, lass den Autobus hereinfahren, ohne mich zu ärgern, der darf das. Kupple wieder ein, bleib im Tempo des Autobusses, fahr hinterher mit einem Abstand der der Sicherheit empfohlen ist.“ Der Fahrlehrer denkt sich: „Teufel, der hat ja wirklich alles gelernt. Den loss i purzeln, i muss ihm einehauen.“ Er sagt: „Herr Kollege ich hab noch eine Frage. Sie sind mit dem Auto unterwegs und plötzlich merken Sie, und zwar nach 500 Metern, dass Sie kein Benzin mehr haben. Sie sind mit einem leeren Tank unterwegs. Was machen Sie?“ „Dann schau ich in den Rückspiegel, schau in den Seitenspiegel, geb den Blinker an, fahr in die Parklücke…“ „Ja und dann?“ „Und dann steig i aus und schau, wer mi da 500 Meter gschobn hot!“