Er steht am Fenster. Sie hat sich schon ausgezogen, liegt im Bett. Sagt er: „Wah. Wah! Wah! Tza! ’S so a schena Tog heut! A so a schena Tog. Na! Puppe, host g’sehn? A so a schöne Tog! Die Sunn, puh, die brennt richtig! So a schöna Tag!“ „Hearst, was host denn? Was hast schöna Tag, schöna Tag?“ „Puppe, host du net amal g’sogt: Eines schönen Tages wirst du mich verlassen?“