02.09.201900:01:19

1. FOLGE: WITZ 04 - STEIRERWITZ

Ein Burgenländer fährt in einem steirischen Dorf mit seinem Auto in einen Straßengraben und kummt nimma aussi, hat aber das riesen Glück, dass grod a steirischer Bauer vorbeikumt mit seinem starken Pferd und den aussezahn wü aus dem Grobn. Und er bindet ein Seil um den Pferdehals und ums Auto und und stöt sie hin und sogt so:“Pass auf“, sogta zum Autofora,“Passens auf da Peppi der zaht ihna do außa. Se passn jetzt genau auf wie des geht.“ Und da Peppi steht do, des Pferd, is schon fix und fertig und wartet auf seinen Einsatz. Der sogt: „Ziag Karli ziaaag!“ Da Peppi riat sie ned. Da Bauer sogt: „Ziag Schuali ziiaaag!“. Jo da Peppi riat sie ned. „Jo ziag Heinzi ziaaaag!“ Da Peppi steht imma nu do wie ongnagelt. „Und dann sogta ziaag Peppi ziaag!“ Und da Peppi zieht das Auto aus dem Straßengraben. Na der Burgenländer is ganz fertig und gfreit sie dasa aussi zogn worden is und sogt: „Jo entschuldigens, warum hom denn se drei moi den foischen Naumen gsog, bevor sie n richtigen gsog hom?“ Sogt da Steirer: „Najo wonn da Peppi wissat, dass er da einzige is der ziagt, der is jo blind, der probierats jo nicht einmal.“