15.10.201800:00:53

17. FOLGE: WITZ 18 - FRAUENWITZ

Eine 65-jährige Frau hat ein Kind auf die Welt gebracht und ihr Mann ist 75. Die ganze Ortschaft redet natürlich darüber, schon die ganze Schwangerschaft hindurch. Der Bürgermeister gönnt sich ein Stelldichein, läutet ein und sagt, er möchte das Kind gerne anschauen. Sagt sie: „Äh, Bürgermeister! Das ist total lieb, aber es ist gerade ein ungünstiger Zeitpunkt. Denn der Kleine schläft gerade. Aber später am Nachmittag geh ich eh spazieren und schau vorbei beim Gemeindeamt. Dann kannst ihn dir anschauen!“ Er geht wieder. Kommt der Pfarrer fünf Minuten später und sagt, er möchte das kleine Kind anschauen. Sagt sie: „Ganz ein ungünstiger Zeitpunkt, denn der Kleine schläft gerade! Aber wir machen dann eh die Taufvorbereitungen und da spätestens können Sie das Kind sehen.“ Der Pfarrer geht wieder. Kommt ihr Mann aus dem Nebenzimmer und sagt: „Das versteh ich nicht. Wieso zeigst denn du niemanden unser Kind?“ „Ich weiß nicht mehr, wo ich’s hingelegt hab!“