Eine Frau geht mit ihrem Sohn im Winter an der Donau spazieren. Es ist eiskalt und die Donau ist zugefroren. Der Sohn hat seinen Spaß und hüpft herum und auf einmal bricht er ein. Es herrscht große Panik. Ein Mann geht des Weges, erkennt die Situation, zieht sich nackt aus, springt ins Eisloch hinein, taucht den Buben heraus, kommt heraus aus dem Eisloch, trocknet den Buben ab und stellt ihn der Mutter hin. Die Mutter schaut den Buben und den Mann an und sagt: „Na und? Wo ist die Haubn?“