Ein überzeugter Atheist stirbt und kommt zu einem langen Gang wo steht “Zur Hölle“. Er hat keine Möglichkeit mehr zurück zu gehen also geht er nach vor und kommt schließlich zu einem Tor das sich öffnet, da steht drauf “Zur Hölle“. Er tritt in die Hölle ein, fürchtet sich fürchterlich und da ist ein Sandstrand, Meer, Sonne, Beachbar… Es ist wunderschön und er geht hinein, schlendert da hin, genießt die Wärme. Auf einmal sieht er in einen Strandkorb eine Gestalt mit Pferdefuß und Schwanz und fragt: “Entschuldigen Sie, san Sie der Teufl?“ Sagt der Teufel: “Jo des bin i, wer bist du?“ Sagt er: “Na ich bin ein Atheist, ich bin grad gestorben ganz frisch. Jetzt kenn i mi da ned aus, was solln ich da machn?“ Sagt der Teufel: “Das ist ganz einfach: da vorne ist ein Strand, da is die Bar, da ist das Häusl - fühl die wohl. Machs dir gemütlich, hol dir mal was zum trinken, tau ein bissl auf.“ Der Atheist schlendert über den Strand, schaut sich die Hölle näher an und kommt nach der Strandbar mit seinem Drink bei einer Düne vorbei und da ist ein ganz schwarzes tiefes Loch. Er schaut rein und sieht loderndes Feuer und schreiende Menschen und Gestalten die auf die schreienden Menschen hinprügeln und ist ganz fertig, rennt zurück zum Teufel und sagt: “Entschuldigen Sie, was isn da los, was isn da mit dem Loch los?“ Sagt der Teufel: “Was meinen's da jetzt?“ “Na das Loch wo die Leute ghaut werden!“ Sagt er: “Achso, des is für die Christen die wolln des so...“