Vier deutsche Touristen fahren nach Wien zu Weihachten. Sie landen in einem typischen Wiener Kaffeehaus mit einem typisch grantigen Kellner. Er kommt an den Tisch und sagt: „Na, wos derf i bringen?“ Sie sagen: „Sie sind doch so’n typisches Wiener Kaffeehaus, richtisch? Sie haben so Kaffee, richtig? So viele unterschiedliche, stimmt das?“ Der Kellner denkt sich: „Wos san des für Trottln?“ Er sagt: „Ja, natürlich sind wir ein Wiener Kaffeehaus. Do is eh die Koartn, i mein, suchen Sie sich einen Kaffee aus. Wos soll i sogn? I mein, muss ma do wos erklären a no für die Deitschn oder wie?“ Sie sind ganz aufgeregt und blättern in der Karte. Sie suchen sich einen Kaffee aus, der Kellner kommt wieder und sagt: „No, wos derf i jetzt bringen? Wie schau ma aus? Wissen’s scho Bescheid wos trinken wollen?“ Sagt einer: „Naja, ja, wir wissen Bescheid. Ich krieg’n Einspänner mit wenig Zucker.“ „Ja und ich krieg’n Mocca, aber bitte ganz ohne Zucker.“ „Ja und ich krieg eine Wiener Melange, heißt das Melange, Melange? Aber ohne Milchschaum bitte.“ „Und ich, ähm, ja was krieg ich denn, ja ich krieg so’n Häferl Kaffee, aber bitte mit wenig Milch.“ Der Kellner sagt: „Jo, passt. Gut, jo, bringen wir alles. Kein Problem.“ Er dreht sich um geht zurück zur Budel und sagt: „Hansi, vier Kaffee.“