Ein Bub aus einer türkischen atheistischen Familie ist eine Niete in Mathematik und die Eltern haben schon alles probiert, einen Privatlehrer engagiert, Quizkarten ausprobiert, Förderstunden, es hilft nichts, und Freunde von der Familie haben ihnen empfohlen den Bub auf die strenge Sank Elisabeth Schule zu schicken, eine ganz katholische Schule total streng, da wird der Bub Mathematik schon lernen. Die Eltern weigern sich natürlich aber finden am Ende keinen anderen Ausweg als den Buben an das Sankt Elisabeth Gymnasium zu geben, und der kommt rein am ersten Tag in diese große strenge Schule, große religiöse Symbole in jedem Raum und er geht nach Hause und lernt wie ein Eifriger. Der kommt nach Hause, Mittagessen, sofort aufs Zimmer, paukt sich einen ab, die Mutter macht sich schon Sorgen. Am Ende des Jahres legt der Bub sein Zeugnis auf den Tisch und die Mutter schaut drauf und wirklich, hat der Bub doch einen Einser in Mathematik und sagt: „Ja Muhrad, wie hast du geschafft eine Eins in Mathematik, wie hast du das gemacht?“ Da hat der Bub gesagt: „Hab ich von der ersten Tag so Angst gehabt in Schule Mama.“ „Aber warum hast du gehabt Angst in Schule?“ „Weißt du, die haben in jede Raum Menschen auf Plus Zeichen genagelt.“