Ein Mann fährt mit seinem Wagen in ein Bergdorf. Die Straße wird immer enger und enger und er möchte wissen, ob er mit dem Wagen weiterkommt, weil er keinen Plan bei sich hat und sich in der Gegend nicht auskennt. Er sieht am Dorfplatz einen kleinen Bub. Er hupt ihn an, der Bub kommt daher und der Mann fragt ihn: „Die Stroßn, konn man da mim Auto aufe foahren?“ Der Bub sagt: „Sprechen Sie Englisch?“ Sagt er: „Ja.“ Sagt der Bub: „Sie können fahren.“ Er fährt los, doch es wird immer enger, links geht die Straße steil runter und es wird so eng, dass es fast in einem Fußweg endet, der schon fast zu eng ist, dass man gehen kann. Mit Ach und Krach kommt er da durch, doch sein Tag ist im Grunde gelaufen. Später fährt er am Dorfplatz wieder vorbei, wo der Bub immer noch steht. Er fährt zum Buben hin und sagt: „Herst Burli, wos soi des? Du hast gsagt da oben kann man fahren!“ Sagt der Bub: „Ich hab ja gefragt ob sie Englisch sprechen.“ „Ja, aber was hat denn das damit zutun? Des is eng! Da konnst nimma foahren!“ „Ich hab Sie gefragt ob Sie Englisch sprechen!“ „Ja, aber was hat denn das damit zutun?!“ „Mein Lehrer hat gesagt: ‚Mit Englisch kommt man überall durch‘.“