Zwei Irre reißen aus der Irrenanstalt aus und gehen an einem reisenden Fluss spazieren, weit weg von der Irrenanstalt. Auf einmal fällt einer der Irren in den reißenden Fluss. Der andere, ohne zu zögern, springt nach, reißt den Irren aus dem reißenden Fluss und rettet ihm das Leben. Na gut, die haben keine andere Wahl und schleppen sich zurück in die Irrenanstalt. Und dort sind alle ganz begeistert. Der Retter - der hat einem anderen das Leben gerettet. Der muss vollständig geheilt sein, weil so viel soziale Kompetenz, da kann man einen Irren nicht mehr einsperren eigentlich. Der Direktor der Irrenanstalt geht hin und sagt: „Sie sind entlassen! Wir freuen uns sehr, dass sie so eine tolle Entwicklung durchgemacht haben!“ Auf einmal kommt der Wärter kreidebleich hinein und sagt: „Entschuldigen Sie, Herr Professor. Es tut mir Leid, aber … aber ich hab eine schlechte Nachricht. Der Gerettete, der hat sich grad in seiner Zelle erhängt.“ Sagt der Retter: „Na, des kann i ma net vorstellen. Des kann i ma net vorstellen! Wie ich ihn vorher zum Trocknen aufgehängt hab, war er noch vollkommen in Ordnung.“