Eine hübsche Dame ist beim Kochen im Hotel. Auf einmal explodiert der Herd, die Pfanne fängt Feuer und ihr verbrennt es das ganze Gesicht. Der Mann fährt sofort mit ihr in die Klinik, sagt der Transplantationschirurg: “Es tut mir leid, aber wir müssen eine Hauttransplatation machen, anders wird es nicht gehen. Wir werden der Frau was vom Oberschenkel abschneiden…“ Sagt er: “Na, na, vom Oberschenkel...?“ Sagt er: “Jaja, des macht man so, das geben wir dann ins Gesicht und man wird nichts mehr sehen.“ “Am Oberschenkel sieht man dann nicht Nähte oder irgendetwas?“ “Ja, aber ganz minimal.“ “Na, mei Frau is so hübsch und die hat so wunderschöne Beine, keine Cellulite, also das machen wir auf keinen Fall. Wissen's was, dann nehmen's was von mir. I hob a bissl an Arsch, nehmen Sie es einfach von dem.“ “Wenn Ihnen das nichts ausmacht...“ Er wird in die Narkose geleitet, die machen die Transplantation, alles wunderbar. Dauert vier Jahre, fünf Jahre, der Chirurg kriegt pausenlos pro Jahr zwei Kisten wunderschönen französischen Bordeaux vom Feinsten. Immer mit einen Zettel dabei: “Danke Herr Doktor, Sie waren einfach bezaubernd.“ Der Doktor denkt sich: “Jetzt ist es schon langsam peinlich, seit sechs Jahren schickt er mir zwei Kisten, das sind 12 Flaschen pro Jahr, das kostet ja Geld.“ Er ruft ihn an: “Herr Huber, wissen Sie was, ich finde das ganz toll, dass Sie mir da immer so Geschenke machen, aber jetzt reicht es langsam. Das ist sechs Jahre vorbei.“ “Ja aber meiner Frau geht es so gut, die schaut blendend aus, das ist ein Wahnsinn. Und sie hat so eine Freude, das Gesicht ist wie vorher. Sie haben da sensationelle Arbeit geleistet.“ “Das glaub ich schon aber das gehört ja auch zu unserem Beruf dazu, das ist meine Pflicht also danke.“ “Na, i muss Ihnen einfach sagen sie machen mir jedes Jahr zweimal so eine Freude.“ “Warum mach ich Ihnen zweimal so eine Freude?“ “Ganz einfach: wir kriegen immer zweimal Besuch von der Schwiegermutter, und bei mir gibts Pfote Pfote und bei meiner Frau Bussi links/rechts - und irgendwann sag ich ihr: “Du busst meinen Arsch.“