Teilen
Buzz

Alternativen zum Weihnachtsbaum

Der Christbaum ist eine Tradition auf die viele nicht verzichten möchten.

Wir zeigen nachhaltige Alternativen zum klassischen Weihnachtsbaum.

Nein, ein Plastikbaum ist keine Alternative.

Er besteht, ja genau, aus Plastik.

Sie tendieren dazu einzustauben, nicht mehr zu gefallen oder aus Lagergründen keine lange Lebenszeit zu haben.

Die wirklichen Alternativen…

Bio-Weihnachtsbaum:

Öko-Weihnachtsbäume wachsen in Mischkulturen auf.

Anders als konventionelle Bäume.

Das bedeutet weniger anfällig auf Insekten, Schädlinge und die Flächen werden nicht mit Herbiziden bespritzt.

Regional-Weihnachtsbaum:

Für eine regionale Baumart zu entscheiden ist ungemein wichtig.

Eine Möglichkeit dafür sind Bäume aus der regionalen Forstwirtschaft.

Beim Förster oder Forstamt bekommt man oft auch Bäume, die ohnehin in den Wäldern anfallen.

Manche Waldbesitzer bieten auch die Möglichkeit seinen Weihnachtsbaum selbst zu fällen.

Öko mal ganz anders:

Ganz ohne grüne Nadeln.

Ganz ohne Baum fällen.

Wenn man wenig Platz hat kann man sich zB. auch einen Weihnachtsbaum an die Wand kleben.

Oder ein Modell selber aus Holz und Ästen basteln/bauen.

Weihnachtsbaum mieten:

lokale Förstereien, Gärtnereien und Baumschulen bieten auch die Möglichkeit zu mieten statt zu kaufen.

Der Christbaum ist im Topf und kann als Baum danach wieder eingepflanzt werden.

Auch bei dieser Variante sollte unbedingt auf die Herkunft und Pestizide geachtet werden.

Topf-Weihnachtsbaum:

Nicht ganz einfach, aber den eigenen Weihnachtsbaum selbst aufziehen ist auch eine Alternative.

Dazu sollte man sich aber vorab ausreichend erkundigen. Denn es gibt dafür ein paar Dinge zu beachten.