1
2
Teilen
PULS 4 Doku

SCHULWAHNSINN! Warum der Staat an der Bildung scheitert!

Staffel 1Episode 1

Muss man für gute Bildung zahlen? Etwa 30.000 Euro jährlich zahlen Eltern für einen Besuch der internationalen Privatschule in St. Gilgen wenn sie nicht das Glück eines Teilstipendiums haben wie der 14-jährige Lorenz aus Mondsee. Dafür hat er ein Lehrer-Schüler Verhältnis von 1:5, lernt auf internationalem Niveau und in Kleingruppen. Er hat wie alle seine Mitschüler einen Laptop, Kunst und Musik wird täglich gelebt, das Sportangebot reicht von Sportklettern bis Wasserskifahren. Es gibt einen täglichen Austausch mit Vertrauenslehrern. Sein Unterricht wird konstruktiv und fächerübergreifend gestaltet, Fähigkeiten und Fertigkeiten stehen vor den Inhalten. Talente werden in St. Gilgen nicht nur erkannt, sie werden sogar gesucht um möglichst viele Potentiale zu fördern.

Das Bild in öffentlichen Schulen ohne Schulgeld ist oft sehr konträr. 1 Lehrer für 25 Schüler pro Klasse. Einzelförderung scheint unmöglich. Gelernt wird besonders dort, wo man Schwächen hat, die Stärken bleiben so auf der Strecke. Digitaler Unterricht ist hier noch lange nicht flächendeckend im Klassenzimmer angekommen. Die finanziellen Mittel für ein Bildungsangebot abseits der Pflichtfächer fehlt. Wer nicht mitkommt, fällt durchs Raster. So wie die 14-jährige Ulyana. Sie ist ein künstlerisches Talent, wegen „zu schlechten Deutschkenntnissen“ aus dem Gymnasium rausgeworfen versucht sie nun in der neuen Mittelschule ihren Weg. Personalmangel steht hier an der Tagesordnung, das Direktoren- und Lehrpersonal geht oft über die Grenzen der Belastbarkeit hinaus. „Wir sind nur noch Werkzeuge die funktionieren müssen“ so eine Lehrerin der Neuen Mittelschule.

Unser öffentliches Schulsystem ist vertaubt und veraltet. Doch warum sind Reformen so schwer umzusetzen? Wieso setzen wir weiterhin auf einen „Einheitsbrei“-Unterricht anstatt Begabungen zu fördern und unsere Kinder mit Fähigkeiten und Fertigkeiten auszustatten die sie auf das vorbereiten was die Zukunft von Ihnen verlangen wird?