Title: Absurde Vorschriften, Gesetzes-Irrsinn und geballte Promi-Kraft
Body:

Absurde Vorschriften, Gesetzes-Irrsinn und geballte Promi-Kraft erwartet die Zuschauer zum neuen Staffelauftakt des Erfolgsformats „Vurschrift is Vurschrift“ am 2. Oktober um 20:15 auf PULS 4: Moderator der Show Rudi Roubinek hat absurde Fälle und Behörden-Frotzeleien gesammelt, auf dessen Grund das fünfköpfige Ratepanel kommen muss – ansonsten locken dem Einsender des jeweiligen Falls bis zu 2.000 Euro Gewinn!

In der ersten Sendung versammeln sich Seiler & Speer-Musiker Christopher Seiler, Schauspieler Gregor Seberg, Kabarettistin Lydia Prenner-Kasper, Stimmenimitator Gernot Haas und Musiker Christof Spörk im gefürchteten Ratepanel, um verzwickte Fälle aus Österreichs Behörden aufzudecken und zu lösen.

Parken verboten und ein kurioser Anklagefall

Friedrich F. zahlte 300 Euro Parkgebühren - wieso wurde ihm von Amts wegen das Parken trotzdem untersagt? Kann das Panel den verzwickten Fall lösen? Seilers einfache Lösung zu diesem Problem: „Deswegen hab ich mir noch nie einen Parkschein gekauft, dann brauch ich mich nicht zu ärgern“.

Für weiteres Kopfzerbrechen sorgt eine 18-jährige junge Dame, die ihre Eltern verklagt hat. Aber wieso nur? Die fünf Promis rätseln, um diesen spannenden Fall und noch viele weitere Behörden-Skandale am Dienstag, den 2. Oktober um 20:15 auf PULS 4.

Welcher Star wars?

Sogar die Panelmitglieder haben das ein oder andere Mal gegen das Gesetz verstoßen: Welcher Promi wurde auf einer 5-minütigen Strecke zum Bäcker zweimal geblitzt und musste insgesamt 80 € Strafe zahlen? War es Gernot Haas, Gregor Seberg, Lydia Prenner-Kasper oder doch Christopher Seiler? Die Antwort erwartet die Zuschauer bei „Vurschrift is Vurschrift“

Bei allen Fällen handelt es sich um reale Fälle, die sich tatsächlich so zugetragen haben. Bei einzelnen Fällen werden allerdings Details abgeändert, um insbesondere persönlichkeitsrechtliche Verletzungen zu meiden.