09.07.201200:15:16

ZOLL: VOM FLUGHAFEN BESCHLAGNAHMTE WARE!

Kommt man von einer Reise zurück, muss man am Flughafen erst einmal durch den Zoll. Dort werden täglich Nahrungsmittel, Fälschungen und sogar Tiere beschlagnahmt. Das liegt meist daran, dass viele Reisende nicht wissen, was für Dinge man mitnehmen darf und welche nicht. Doch was passiert mit der beschlagnahmten Ware eigentlich? Seit 2004 ist die Einführung von tierischen Lebensmitteln verboten und dazu zählen natürlich auch Butter, Käse und Milch. Die Lebensmittel landen in einer Mülltonne mit einem Vorhängeschloss, denn es kommt immer wieder vor, dass die Reisenden sich ihre erworbenen Nahrungsmittel zurück holen wollten. Tierische Produkte könnten Viren oder Bakterien mit sich tragen und landen daher als Sondermüll in der Verbrennungsanlage. Übrig bleiben Asche und Schlacke, die für den Straßenbau verwendet werden. Gegenstände, die gegen den Artenschutz verstoßen, landen meist im internationalen Postzentrum des Flughafens. Einige Dinge wie zum Beispiele eine Whiskey-Flasche mit einem Skorpion oder einer Cobra darin, werden vernichtet. Doch nicht alles wird entsorgt, einige Fundstücke behält der Flughafen als Demonstrationsmittel. Auch an Schulen gehen etliche beschlagnahmte Waren und werdena ls Lehrmittel verwendet. Auch im Museum finden sich zahlreiche Stücke wieder. Tiere müssen immer zuerst durch den Gesundheitscheck. Im Falle einer Erkrankung werden sie am Flughafen gesund gepflegt.