Redaktionelle Mitteilung

"Am 01. März 2016 haben wir in der Sendung 'Bist Du deppert' und auf der Internetseite www.puls4.com die Behauptung eines Diskussionsteilnehmers veröffentlicht, nach der das Unternehmen der Stadt Wien "Wiener Wohnen" eine "Mischung aus verschiedenen Magistratsabteilungen" sei und deshalb nicht "vom Gemeinderat und Stadtrechnungshof kontrolliert werden" könne. Außerdem wurde von diesem Diskussionsteilnehmer behauptet, dass "Wiener Wohnen" im Schnitt den Mietern von 200.000 Wohnungen jährlich jeweils um € 200,00 an Miete oder Betriebskosten zu viel verrechne und damit innerhalb von zehn Jahren eine halbe Milliarde Euro an unberechtigten Mehreinnahmen lukriere.

Diese Aussagen sind unrichtig. Das Unternehmen Wiener Wohnen ist nach der Wiener Stadtverfassung eine Unternehmung, die durch den Gemeinderat, den Finanzausschuss und den Stadtrechnungshof überprüft wird. Des Weiteren hat Wiener Wohnen seine Mieter und Mieterinnen nicht durch ein Verhalten wie das Geschilderte geschädigt."