Es kommt einer vom Fest nach Hause und hat in einer Reihenhaus Anlageseine Wohnung. Die erste Tür die ihm bekannt vorkommt steuert er an. Ergeht da hin um eins in der Nacht und probiert mit dem Schlüssel, derSchlüssel passt natürlich nicht. Der Hausbesitzer wird wach und denkt sich:„Um Himmels Willen, da will jemand in mein Haus einbrechen. Das ist zuviel,nur mehr Kriminalität!“Er geht runter, schaut durch den Spion und da steht der Betrunkene draußen,er denkt sich: „Das gibt’s ja nicht ein Besoffener!“ Er reißt die Türe auf undsagt: „Was wollen Sie denn?“„Hinein…“„Was wollen Sie?!“„Da hinein…“„Entschuldigen Sie, Sie wohnen hier nicht!“„Ned…?“„Nein!“„Ja dann… Geh i wieder…“Er geht wieder, zwei Stunden später, um drei Uhr, steht er schon wieder da,probiert wieder mit dem Schlüssel und haut mit dem Fuß auf die Tür. DerHausbesitzer wird zum zweiten Mal wach und denkt sich: „Das gibts ja nicht,das wird ja nicht wieder der Besoffene sein?!“ Er schießt runter und reißt dieTüre auf: „Was wollen Sie denn?“„Hinein…“„Jetzt sag ich Ihnen noch einmal: Sie wohnen hier NICHT!“„Ned…?!“„Na!“„Na dann… Geh i wieder…“ Er geht wieder, zwei Stunden später steht erwieder da, um fünf in der Früh, singt vor der Tür, tritt dagegen, derHausbesitzer wird zum dritten Mal wach. Und denkt sich: „So und jetztreicht’s mir! Wenn das jetzt wieder der Besoffene ist, dann hau ich ihm einerunter!“ Er rennt runter, reißt die Tür auf, steht der wieder da. Sagt er: „Waswollen Sie denn?“„Hinein…“„Zum dritten und letzten Mal - SIE WOHNEN HIER NICHT!“„Jetzt verstehe ich überhaupt nix mehr, Sie wohnen überall und ich wohnenirgends?!“