Ein französischer, ein amerikanischer und ein österreichischer Landwirt, umnicht zu sagen Agrarökonom, treffen auf eine Fee. Sie sagt, jeder von ihnendarf einen Wunsch äußern und sie erfüllt den. „Oui," sagt der Franzose, "ichhabe 100 Stück Vieh, aber mein Nachbar hat 200 Stück Vieh und ich möchteauch 200." Die Fee sagt: „Kein Problem, is scho’ g’schehn.“ Der Amerikanersagt: „Well, ich habe 1000 Rinder, mein Nachbar hat 2000 Rinder. Ich möchte4000 Rinder." Und die Fee sagt: „Ka Problem, is scho’ g’schehn.“ Und derösterreichische Bauer sagt: "I hob a Kua, die gibt 5 Liter Milch. Aber derNochboa hat a Kua, die gibt 10 Liter Milch und i hätt' gern, dass des Mistviechverreckt."