Ein steirischer und ein Wiener Fuchs gehen durch den Wald und auf einmal ‚Fap! Fap!‘ - schnappen zwei Fangeisen zu und die hängen beide mit jeweils einem Haxen fest. Und der steirische Fuchs, der ist total fertig und sagt: „Jo mei, wos mochn wia jetzt? Wia hängen da fest, jetzt könn ma nimmer weg und jetzt kimmt glei der Jager und schiaßt uns! Host a Idee, Werner? Host a Idee?“ Sagt der Wiener: „Heast, scheiß di ned o, scheiß di ned o. Wia wern des scho mochn. Pass auf: bevor der Jager kummt, muss i dia ehrlich sogn, beiß i ma an Haxen o wö daschießn loss i mi ned.“ Nagut, der beißt sich einen Haxen ab und rennt 500 Meter weiter weg und wartet auf den anderen Fuchs und wartet, wartet, wartet. Wartet fünf Minuten, wartet zehn Minuten, wartet zwanzig Minuten, eine halbe Stunde, der kummt ned daher. Nach eineinhalb Stund’ denkt er sich: „Na jetzt schau i amoi nach.“ Geht zurück zum anderen Fuchs und sagt: „Heast Oida, wo bleibst’n?“ Sagt er steirische Fuchs: „Jetzt hob i ma scho drei Haxn obissn und i häng oiwei no.“