Die Start Ups der 10. Folge

NoHangover

aus Kärnten, Bezirk Klagenfurt

Der Apotheker Michael Pichler, Felix Wagner und Lorenz Wastian wollen das Wundermittel gegen den Kater gefunden haben und versprechen mit NoHangover diesen nach einer durchzechten Nacht wegzuzaubern. Eine fein gemahlene Urgesteins-Mischung soll vor und nach einem langen Abend eingenommen werden. So gehöre der gefürchtete „Morgen danach“ endlich der Vergangenheit an. Ob sich die Investoren für das Produkt begeistern können?

Basenbox

aus Wien

Mit ihrer Basenbox bieten Lukas und Philippa Lovrek ein mehrtägiges Ernährungsprogramm, das den Körper entsäuern, entgiften und die Vitalstoffspeicher wieder auffüllen soll. Das junge Unternehmen verbindet Gesundheit mit gutem geschmack und beliefern ihre Kunden täglich mit einem Paket befüllt mit Frühstück, Mittag- und Abendessen. Springen die Investoren mit auf den Detox-Zug auf?

Sticklett

aus Kärnten, Bezirk Klagenfurt

Manchmal ist es nicht einfach herauszufinden, wie sich Kinder fühlen, wenn sie nicht wissen, wie sie sich ausdrücken sollen. Michaela Schicho ist Gründerin von Sticklett und bietet mit ihrem Start Up sowohl Kleidung als auch den dazugehörigen Vitalmonitor „Mary“ an. Getarnt als kleiner Marienkäfer, kann dieser Applikator ganz einfach an der Kleidung angebracht werden. Darin befinden sich Sensorden, die Atmung, Bewegungsverhalten und Körpertemparaturschwankungen messen und aufzeichnen. Diese Daten werden direkt an eine App gesendet.

wiederverkaufen.at

aus Wien

Mit wiederverkaufen.at gründet Rainer Patak die erste Online-Plattform, die das Verkaufen von Gegenständen für andere übernimmt. Die Nutzer dieser Plattform können die zu verkaufenden Gegenstände in Popup-Abgabestellen abgeben. Diese werden in Kommission gelagert und der Kunde kann sich entspannt zurücklehnen, während andere sich um Verkauf, Lagerung und Lieferung kümmern. Kann Rainer Patak die Investoren von seiner Idee überzeugen? 

warrify

aus Niederösterreich, Bezirk Krems a.d. Donau

Die warrify-App betreut die Garantieansprüche diverser Geräte für ihre Kunden - damit entfällt die lästige Suche nach dem passenden Garantie-Schein. Simon Hasenauer und Enzo Duit verbinden mit ihrer App Anbieter mit den Kunden und Unterstützen so nicht nur bei Garantieansprüchen sondern auch bei Garantieverlängerung, Reparatur und Wiederverkauf. Kann unter anderem App-Experte Florian Gschwandtner von dieser Idee überzeugt werden?