22.03.201900:01:37

DATENLECK IN CHINA: 1,8 MILLIONEN FRAUEN ALS "GEBÄRFÄHIG" AUSGEWIESEN

Ein Sicherheitsforscher aus den Niederlanden hat vor wenigen Tagen einen interessanten und ebenso brisanten Fund gemacht. In einer Online-Datenbank stieß er auf persönliche Daten von 1,8 Millionen Frauen im Alter von 15 bis 95 Jahren, viele davon in Peking angesiedelt. Hier finden sich Angaben wie der Mailadresse, Ausbildung, Wohnadresse, Telefon- und Personalausweisnummer sowie dem Familienstand. Besonders bedenklich: Informationen zur Fortpflanzungstauglichkeit („BreedReady“) von Frauen zwischen 18 und 39 Jahren sind ebenfalls enthalten.