13.06.201900:00:59

WIEN: 59-JÄHRIGER KAM IN SCHUBHAFT UMS LEBEN

In der Nacht auf 12. Juni kam es im Polizeianhaltezentrum Rossauer Lände zu einem Todesfall. Ein 59-jähriger Insasse aus Ungarn, der sich in Schubhaft befand, verstarb in seiner Einzelzelle. Am Vortag wurde er von einem Mitarbeiter der Diakonie im Rahmen der gesetzlich vorgesehenen Rechtsberatung aufgesucht. Der Rechtsberater fand den Häftling in seinem Bett liegend in einem sehr schlechten Gesundheitszustand vor. Laut dem Mitarbeiter gab es deutliche Anzeichen einer Haftunfähigkeit. Der Rechtsberater erkundigte sich nach der ärztlichen Versorgung und vereinbarte am kommenden Tag einen erneuten Beratungstermin. Am nächsten Tag wurde der Klient in der Früh tot in seiner Zelle aufgefunden. Eine Obduktion wurde angeordnet und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.