Drama um Bergsteiger: Wo liegt die Grenze zwischen Abenteuer und Wahnsinn?

Drei der weltbesten Alpinisten, darunter die Tiroler David Lama und Hansjörg Auer, sind in den Rocky Mountains tödlich verunglückt.  Die Erschütterung ist groß, und eine große Frage stellt sich: Warum begeben sich Menschen bewusst in Todesgefahr? Darüber diskutieren bei Pro und Contra u.a. Skiflug-Legende Toni Innauer und der Extrembergsteiger Christian Stangl.

 

Nun ist es traurige Gewissheit: Die österreichischen Extrembergsteiger David Lama (28), Hansjörg Auer (35) und ihr US-amerikanischer Kollege Jess Roskelley (36) sind bei einem Lawinenunglück im kanadischen Banff-Nationalpark ums Leben gekommen. Die drei Athleten zählten zu den weltbesten ihrer Zunft, sie wussten um die Gefahren ihres Tuns. Entsetzen und Trauer sind groß. Wir fragen: Was treibt manche Menschen dazu, sich in Todesgefahr zu begeben? Darf man das „Risiko“ kritisieren? Welche Rolle spielen Medien und die Öffentlichkeit? Und wie ticken Extremsportler? Darüber diskutieren bei Thomas Mohr in „Pro und Contra“ Skisprunglegende Toni Innauer, Extrembergsteiger und „Skyrunner“ Christian Stangl, die teilgelähmte Basejumperin Susanne Böhme sowie die Autorin Eva Maria Bachinger.  

Gäste:

  • Toni Innauer, ehemaliger Skisprungstar und -trainer, Philosoph und Psychologe
  • Susanne Böhme, Basejumperin, ist seit einem Unfall teilgelähmt, springt jedoch wieder
  • Eva Maria Bachinger, Journalistin und Publizistin, u.a. „Die besten Bergsteigerinnen der Welt“ 
  • Christian Stangl, Extrembergsteiger, Alpinist und Bergführer

Moderation: Thomas Mohr

"Pro und Contra"  um 22:50 auf PULS 4