Schwarz-Blau ante portas: Wer profitiert – wer verliert?

Ihr Wahlprogramm war auf „Veränderung“ aufgebaut, jetzt warten alle darauf, wie diese aussehen wird. 

Die schwarz- bzw. türkis-blaue Regierung steht kurz vor der Finalisierung. Die Themen Sicherheit, Ordnung und Heimatschutz sind soweit ausverhandelt, verkünden ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. Geld fürs Bundesheer und mehr Polizisten soll es geben. Und die Zahl der Asylsuchenden will man drastisch reduzieren.

Viele fragen sich jetzt: wie rechts wird die Regierung und kommt der Schnitt bei den Sozialleistungen: Denn die Parteien wollen die Mindestsicherung, wie im Wahlkampf angekündigt, auf 1500 Euro deckeln und für Asylberechtigte verringern. Außerdem sollen sowohl Steuern als auch das Budgetdefizit gesenkt werden – das geht nicht ohne Einsparungen. Wen werden diese treffen und wer wird davon profitieren? Welche Minister werden uns künftig regieren? Und wie wird die Republik in den nächsten Jahren umgekrempelt werden?

Gäste:

  • Claudia Gamon, Abgeordnete und u.a. Frauensprecherin, NEOS
  • Andreas Khol, ehem. Nationalratspräsident und Klubobmann unter Schwarz-Blau, ÖVP
  • Julia Herr, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend
  • Udo Landbauer, Spitzenkandidat und Landtagsabgeordneter, FPÖ Niederösterreich
  • Alexander Pollak, Sprecher, SOS Mitmensch und Initiator der Lichterkette gegen eine FPÖ-Regierung

Moderation: Corinna Milborn

PRO UND CONTRA - DER PULS 4 NEWS-TALK
Am Montag, um 22:35 auf PULS 4