Ein alter Zauberer fährt seit vielen, vielen Jahren auf demselben Kreuzfahrtschiff. Er macht dort seine Kunststücke und begeistert die Leute. Er ist nicht der beste Zauberer, aber er ist nicht ungeschickt. Jahrelang schaut ihm ein Papagei zu und irgendwann beginnt der Papagei ständig die Tricks kurz vor Auflösung zu verraten. Er sagt zu den Menschen: „Aufpassen beim Ärmel.“ Oder: „Er hats hinten beim Rücken.“ So geht es die ganze Zeit und dem Zauberer gelingt kein Trick mehr. A, er ist abgelenkt und B, schauen ihm die Leute auf den Ärmel und sehen, da kommt die Karte heraus. Es geht allerdings nicht anders, denn er kann den Papagei nicht umbringen, weil der dem Kapitän gehört. Eines Tages fährt das Schiff an ein Riff und sinkt. Der Zauberer kriegt gerade noch ein Schlauchboot wo er sich retten kann und sitzt dort vermeintlich alleine drinnen, aber nein, mit ihm sitzt auch der Papagei drin. Sie starren sich drei Tage lang an. Der Papagei starrt, der Zauberer starrt, keiner will was sagen. Irgendwann wird es dem Papagei zu blöd und er sagt: „Mhm, also gut, wo hast du das Schiff versteckt?“