In Wien passiert ein schrecklicher Unfall: Am Stubentor da führt ein Stotterer ein Pferd nieder. Denkt er sich: „Naja, das muss i melden.“ Ruft er bei der Kieberei an und sagt: “Tsch-Tsch-Tschuldigen’s, i hob a Pf-Pf-Pf- Pferd überführt am St-St-St-St-St … am St-St-St-St …“ Sagt der Kieberer: „Am Stephansplatz?“ Sagt er: „N-n-n-nein. Am St-St-St-St- … Am St-St-St- St …“ „Am Stephansplatz?“ Sagt er: „N-n-na, na, na, na!“ Der legt auf, sammelt sich ein bisschen. Zehn Minuten, viertel Stunde später ruft er noch einmal an. Er sagt: „Tsch-Tsch-Tsch-Tschuldigen Sie, i hob a Pferd daführt am St-St-St-St … Am St-St-St-St …“ „Am Stephansplatz?“ Sagt er: „N-n-n-na! Am St-St-St-St … am St-St-St-St …“ „Am Stephansplatz?“ Sagt er: „N-n-na na na na!“ Er legt wieder auf. Eineinhalb, zwei Stunden vergehen. Auf einmal läutet das Telefon wieder. Hebt wieder der Polizist ab und der Stotterer sagt: „Tschuldigen’s, i hob a Pferd daführt am St-St- St-St … Am St-St-St-St …“ „Am Stephansplatz?“ „J-j-j-ja, i hob’s schon ummazaht!“